Ohne Schlüsselwörter im Vorfeld zu definieren (und davor natürlich zu analysieren) ist jede Suchmaschinen-Optimierung umsonst. In diesem Beitrag erfährst du, wie du die richtigen Suchbegriffe für dein Video suchen und auswählen kannst. Arbeite nicht im Blindflug, sondern optimiere zielgenau auf relevante Schlüsselwörter!

Um sich jetzt mit dem Schlüsselwörtern zu beschäftigen, beziehungsweise um Keywords suchen zu können, gibt es natürlich eine Unzahl von verschiedenen Programmen und Software Tools.

Ich zeige heute einmal das Google Keyword Planner Tool, einfach simpel deshalb, weil es eine Gratis Version ist und weil jeder dadurch Zugriff darauf hat. Das einzig Wichtige an der Sache ist, man braucht einen Google AdWords Account, ansonsten geht das Ding nicht, das heißt, wenn sie sich anmelden, bitte unbedingt aufpassen: so schaut die Anmeldung aus, wenn sie dann praktisch ein neues Konto erstellen, bitte aufpassen, und zwar hier “Die geführte Einrichtung überspringen” unbedingt anwählen. Wenn sie das nicht machen kommen sie zwar auch zu Ihrem fertigen Account, müssen dann aber auch gleich Ihre erste Kampagne angehen beziehungsweise auswählen. Das heißt also wirklich Google AdWord verwenden und Sie können zwar die Kampagne dann ruhend setzen und so, Aber Sie können diese Kampagne leider – warum auch immer – nicht mehr löschen. Das heißt sie haben dann ihre Leben lang -wenn sie Google Adwords nicht mehr verwenden – eine stillgelegte, beziehungsweise leere Kampagne mitlaufen und das muss eigentlich nicht sein. Wenn Sie die geführte Einrichtung überspringen Können Sie den Account auch abschließen und finalisieren ohne dass sie jetzt die erste Kampagne aufrufen müssen.

Ansonsten einfach anmelden das ganze Ding – Ich bin schon angemeldet deswegen komme ich gleich auf die erste Seite von Google Adwords und hier unter Tools haben Sie auch den Keyword Planner drinnen. Falls ich mich jetzt am wenig verdrücke, Entschuldigung, aber ich arbeite normalerweise mit der englischen Version bin heute zum ersten Mal da auf der deutschen, das heißt es kann sein, dass mir ein paar Begriffe irgendwie ausrutschen und ich falsch lande. Ich geb mir auf jeden Fall Mühe, dass das nicht passiert.

Die wichtigen zwei Sachen Sie haben hier oben diese zwei Möglichkeiten, entweder neue Ideen für Ihre Schlüsselwörter zu suchen, also praktisch Ihr Keyword einzugeben und Google schlägt Ihnen daraufhin eine riesengroße Anzahl von neuen Keywords vor, die Sie auch verwenden können, beziehungsweise Suchvolumen für Ihr jeweiliges Keyword zu suchen.

Also nur kurz zum Herzeigen: wenn Sie hier oben rauf gehen und sagen ich will neue Ideen, neue Keywords finden, geben Sie jetzt hier – ich bleib einfach bei dem Beispiel da oben – und gebe “Blumen” ein – oder, sind wir vielleicht lokaler und geben “Blumen Wien” ein und kann jetzt hier noch unten aufrufen: wo will ich überhaupt suchen – Will ich jetzt hier zum Beispiel das ganze auf Google Österreich, oder Austria – Österreich geht auf Deutsch hier – auf Google Österreich . Ich kann aber hier noch weiter hinzufügen: Ich will das ganze für Deutschland also Google Deutschland auch noch mir raussuchen lassen – Vorschläge sammeln – Ich will das ganze auf Deutsch, also sprich – welche Browser Sprache, welche Google Browser Sprache. Ich will das ganze auf Google oder Google Partner, beziehungsweise mit verpartnerten Suchnetzen – lass ich jetzt einmal Google – beziehungsweise ich will auf keinen Fall, weiß nicht, Hochzeitsblumen, dann kann ich hier zum Beispiel Hochzeit ausschließen, dann kommen diese Vorschläge 100-prozentig nicht.

Wenn ich jetzt hier einfach die Ideen aufrufe, dann denkt Google im bisschen nach und – Hier unter Keyword-Ideen – die Standardanzeige Sind die Anzeigen Gruppen, das heisst Hier sind die Begriffe schon einmal gruppiert, Ich bevorzuge ehrlich gesagt die Keyword-Ideen damit die Seite Kiel gehört so. Hier hab ich dann einfach eine riesenlange Liste, wenn ich da ein bisschen runterscrollen, von Vorschlägen von Google was alles unter dem großen Begriff “Blumen” interessant sein sollte für mich. Also ich seh hier durchschnittliche Suchanfragen pro Monat “ “Blumen online” würde zum Beispiel 5400 mal gesucht werden in Deutschland und Österreich, beziehungsweise auf Google.at oder Google.de.

Blumenrisse, warum auch immer, 14.800 Mal. Das ganze Gerödel hier auf der rechten Seite braucht sie eigentlich gar nicht interessieren, das ist eigentlich eher – oder das sind Parameter für Leute, die AdWords schalten, also praktisch, die wirklich Werbung auf Google schalten wollen.

Das wollen ja wir im Moment jetzt nicht, wir wollen nur schauen welche Keywords werden am meisten gesucht damit wir die dann auch in unseren Videos verwenden können.

Und wie gesagt, man sieht – “Blümen” interessanterweise – also auch Rechtschreibfehler und so werden hier mitgezählt – sind jetzt hier vertreten und ich hab jetzt in dem Moment, man sieht schon, 385 verschiedene Keywords ausgesucht oder Google hat für mich 385 Keyboards ausgesucht, und ich kann mir die jetzt natürlich in dem Fall zum Beispiel listen beziehungsweise auflisten lassen nach, zum Beispiel, durchschnittlichen Suchanfragen – und siehe das Keyword mit den meisten durchschnittlichen Suchanfragen wäre der “Blumenversand” mit 33.100 Mal pro Monat aufgerufen. Ich hab da oben übrigens auch eine Trendanzeige, das heißt – oh Wunder – gerade was Blumen angeht im Mai sind die Anfragen für Blumen am meisten, danach stagnieren Sie dann wieder und von Dezember, beziehungsweise vom Neujahr – Jänner bis Mai sind sie eigentlich mehr oder weniger aufsteigend.

So, das wäre die eine Geschichte, wo wir uns vom Google diese Schlüsselwörter anzeigen lassen ,oder neue Ideen aufrufen können, wir können aber auch – Moment – das Suchvolumen für unsere jetzigen Vorschläge oder für unsere jetzigen Keyword-Ideen kontrollieren. Das heisst, wenn ich jetzt eine lokale Werbung schalten will und ich sage “Anwalt Wien” zum Beispiel – Ich habe hier die gleichen Möglichkeiten das ganze zu limitieren, beziehungsweise einzugrenzen wie vorher, bei der vorigen Geschichte, also auch auf, in dem Fall, Deutschland Österreich, das ganze nur auf Google und so weiter und sofort – wobei also “Anwalt Wien” werden wahrscheinlich in Deutschland weniger Leute suchen als in Österreich – aber jetzt als Beispiel. Hab ich jetzt hier “Anwalt Wien” wird 390 Mal gesucht Pro Monat, ich sehe hier den Verlauf übers Jahr und kann jetzt einmal zum Beispiel gleich kontrollieren – gehen wir ein Ichmal zurück – was ist denn, wenn ich jetzt mein Video, oder meine Video-Werbung optimieren wollen würde auf nicht “Anwalt Wien”, sondern “Rechtsanwalt Wien” – und schaue mir das ganze an: 720! Es heißt also wenn ich das Keyword, das Suchwort,  den Suchbegriff “Rechtsanwalt” verwenden, krieg ich im Endeeffekt mehr oder weniger fast doppelt so viele – gut, knapp doppelt so viele – Suchanfragen pro Monat raus, als wenn ich nur “Anwalt Wien” suchen würde. Das heisst, das ist schon einmal interessant und das macht es auch halbwegs griffig oder verständlich, warum ich doch ein bisschen einen Aufwand betreiben sollte um richtige Schlüsselwörter zu suchen – Weil einfach gerade mit der richtigen Wahl der Keywords natürlich auch der Erfolg oder die Anzahl der Views steht oder fällt, die mein youtube-Video erfahren wird.

Und vielleicht noch ganz kurz, weil wir gerade beim lokalen sind: Wenn ich jetzt, warum auch immer, “Ostereier Wien” suchen wollen würde – nur um diese Trends da besser darzustellen – man sieht schon, wird natürlich Februar, März, April am meisten nach Ostereiern gesucht – warum Juli August – das sind wahrscheinlich die Nachzügler, Dezember, das sind die die glauben, das hat etwas mit Weihnachten zu tun vielleicht – Aber man sieht schon, o.k. hier konkret, es geht gibt natürlich einzelne Bereiche – und da erzählt zum Beispiel Schmuck oder Geschenke zu Weihnachten genauso dazu – Schlüsselwörter, die einfach zu einzelnen Jahreszeiten, zu einzelnen Monaten Viel relevanter sind, als bei anderen Gelegenheiten.

So, das wäre jetzt einmal zumindest ein leichter Überflug – wie gesagt, sie brauchen unbedingt einen GoogleAdWords Account vom Google, der ist allerdings natürlich gratis, sogesehen nicht das tragische. Es gibt, noch einmal, ich habe es vorher schon erwähnt, natürlich ein paar Tools, die das ganze ein bisschen übersichtlicher, ein bisschen für den User leichter verständlicher oder besser verwendbarer gestalten. Das sind aber meistens dann auch Kauftools, wo man zumindest entweder einmal was zahlt, oder monatlich im schlimmsten Fall sogar. Der Keyword Planner von Google ist auf jeden Fall eine Variante, die zwar ein bisschen eine Eingewöhnungsphase braucht, aber auf jeden Fall nichts kostet, das heisst für die Leute, die schnell einmal ein paar Suchvolumina suche wollen, ist das auf jeden Fall die beste Variante.

So, das war’s also heute zum Thema Schlüsselwörter-Suche, ich hoffe es hat Ihnen Spaß gemacht und Sie konnten etwas davon mitnehmen – nichtsdestotrotz, abonnieren Sie bitte – Sie kennen es ja mittlerweile schon – den Blog. Kommentare und Anregungen bitte hier unten auf die YouTube Seite, ansonsten fröhliches YouTuben, bis zur nächsten Woche – Ihr Jörg Pattiss.

Pin It on Pinterest